Aus Tradition heute für die Zukunft handeln!

Seit der Gründung vor 175 Jahren ist Regens Wagner von der franziskanischen Spiritualität geprägt. Franz von Assisi hat erkannt, dass wir Menschen und alles, was auf der Erde ist und lebt, zusammengehören und zusammen gesehen werden müssen.

Die Verantwortung für die Schöpfung ist für uns eine wichtige Leitlinie für unser Tun und  Handeln. 

Nachhaltigkeit im franziskanischen Sinn ist aber mehr als Umweltschutz. Dazu gehört auch eine soziale Nachhaltigkeit, die sich im solidarischen Miteinander der Menschen zeigt. Mit vielen Projekten und Aktionen in unseren Zentren sind Menschen mit und ohne Behinderung auf dem Weg zu einer nachhaltigen Lebensweise.

Wir stellen einige davon unter unserem Label „geschwisterlich leben - nachhaltig handeln“ vor: als Best-Practice-Beispiele und als Ansporn, uns weiterhin für eine nachhaltige und soziale Zukunft zu engagieren. 

Projekt des Monats Februar 2024:

Bau einer Biogas-Anlage bei Regens Wagner Lautrach: Aus organischem Dünger wird Strom und Wärme!

HERE COMES THE SUN! Erneuerbare Energien? Ja bitte!

Die Landwirtschaft bei Regens Wagner Lautrach hat eine lange Tradition. Seit über 125 Jahren finden Menschen mit Behinderung hier Arbeit mit Tieren und in der Natur. Wir legen Wert auf Nachhaltigkeit und Regionalität. 
Im Jahr 2016 wurde die neue Hofstelle „Niklaus-von-Flüe-Hof“ eröffnet.

Im Laufstall befinden sich rund 230 Kühe. Gemolken wird in einem Melkkarussell mit 28 Plätzen. Außenfutterplätze, die Seitenbelüftung und Kuhbürsten haben den Komfort der Tiere zusätzlich erhöht. In der Milcherzeugung fallen tierische Exkremente an, welche bisher immer direkt als Dünger auf die Felder ausgebracht werden.

Nun hat der Kot der Kühe eine weitere Verwendung. Dieser soll nun in Kürze auch der Strom- und Wärmegewinnung dienen. Der Hof geht damit einen Schritt in die Zukunft der erneuerbaren Energien. So wird die Landwirtschaft aktuell um eine neue Hofbiogasanlage mit 150 kW erweitert. Die Bauarbeiten gehen zügig voran und sind voraussichtlich im Juni 2024 abgeschlossen.

Die Anlage wird zukünftig ca. 1.110.000 kWh Strom in das öffentliche Netz einspeisen. Um diese Zahl zu verbildlichen, wird die Annahme getroffen, dass ein „Vier-Personen-Haushalt“ pro Jahr 3500 kWh Strom verbraucht. Daraus resultierend kann die Anlage rechnerisch über 300 Haushalte mit Strom versorgen.

Zusätzlich zur Stromproduktion fällt bei diesem Vorgang automatisch Wärme an, welche wiederum in die Regens Wagner-Wärmezentralversorgung gegeben wird. Hierbei entstehen rund 1.000.000 kWh Wärme, mit denen die stiftungseigenen Gebäude geheizt werden.

Als schöner Nebeneffekt, dient das Endprodukt „Substrat“, das bei der Strom- und Wärmegewinnung übrig bleibt, weiterhin als wertvoller Dünger für die Felder der Landwirtschaft von Regens Wagner Lautrach.

Somit wird ein kompletter Energie- und Wirtschaftskreislauf mit vielen Synergieeffekten aufgebaut.

Projekte des Monats Dezember 2023:

Nutzung von Photovoltaik bei den Regens-Wagner-Stifftungen 

HERE COMES THE SUN! Erneuerbare Energien? Ja bitte!

Im Handeln der Regens-Wagner-Stiftungen zur Gewinnung der benötigten Energie werden vielfältige Technologien eingesetzt. Neben Biomasseheizungen, Fernwärmebezügen, Biogasanalgen, Wärmepumpentechnologie, Wasserkraft,  Blockheizkraftwerken und Anderem, kommt hier insbesondere dem Auf- und Ausbau der Photovoltaik eine wichtige Rolle zu.

Die Photovoltaik, die Sonnenlicht in elektrische Energie umwandelt, ist eine saubere Energiequelle, die keinerlei schädliche Emissionen erzeugt und somit zur Reduzierung der Umweltverschmutzung beiträgt.

Auf den Dächern der Immobilien der Regens-Wagner-Stiftungen wurden inzwischen 33 Photovoltaikanalgen mit einer Leistungskapazität von insgesamt rund 2.950 Kilowatt-Peak installiert, wie beispielsweise bei Regens Wagner Holzhausen und Regens Wagner Zell. 

Die Stromproduktion hängt natürlich von der Lage, Ausrichtung und Sonnenstunden der jeweiligen Photovoltaikanlage ab. Überschlägig wird mit dieser Anlagenkapazität jährlich durchschnittlich eine Strommenge von rund 2.800.000 Kilowattstunden regenerativ erzeugt.

Bezogen auf den Strombedarf eines durchschnittlichen Vier-Personenhaushalts reicht diese Strommenge aus, um rechnerisch jährlich rund 800 Haushalte mit regenerativem Strom zu versorgen. Der erzeugte Strom wird bei Regens Wagner teilweise direkt vor Ort in den Diensten und Angeboten verbraucht und teilweise in das öffentliche Stromnetz eingespeist.

Die Bemühungen, Strom mit Photovoltaik zu erzeugen sind natürlich nicht abgeschlossen. Aktuell sind Anlagen in einem Umfang von rund weiteren 500 Kilowatt-Peak konkret geplant und projektiert. Insbesondere große Dachflächen auf Immobilien mit Nutzungen, die tagsüber in großem Umfang Strom benötigen, sind im weiteren Ausbau der PV-Nutzung bei Regens Wagner aktuell schwerpunktmäßig im Blick.

Projekt des Monats November 2023:

Unverpackt-Waren im Hofladen in Holzhausen

Born to be wild - So bunt und vielfältig wie das echte Leben

Viele der angebotenen Lebensmittel und Artikel werden im Hofladen in Holzhausen unverpackt angeboten und können in mitgebrachte Gefäße und Behälter abgefüllt werden. Mit dieser Aktion möchte der Hofladen seinen Beitrag gegen die wachsenden Verpackungsmüllberge leisten und seiner Einstellung beim Thema Nachhaltigkeit weiter Nachdruck verschaffen. Nachhaltiges Einkaufen im Sinne von ökologisch, regional, sozial und fair ist den Mitarbeitenden im Hofladen Holzhausen ein wichtiges Anliegen.

Weitere Informationen zum Hofladen gibt es hier >>

Projekte des Monats Oktober 2023:

Beteiligung beim Wasserstoffprojekt von Regens Wagner Hohenwart

HERE COMES THE SUN! Erneuerbare Energien? Ja bitte!

Wasserstoff gilt als der Energieträger der Zukunft, mit dem insbesondere auch regenerativ erzeugte Energie langfristig gespeichert und einfach zum Endverbraucher über die schon vorhandenen aktuellen Gasnetze gebracht werden kann.  

Als Forschungs- und Modellprojekt der Energienetze Bayern GmbH & Co KG und auf Initiative der Marktgemeinde werden aus einem „normalen“ Erdgas-Netz in Hohenwart 11 Netzanschlüsse entkoppelt und auf den separaten Betrieb mit Wasserstoff umgestellt. So soll die Zukunftsfähigkeit der deutschlandweit vorhandenen Gasinfrastruktur untersucht und demonstriert werden. Es soll gezeigt werden, dass hiermit der klimaneutral erzeugte Energieträger Wasserstoff zur leitungsgebundenen Energieversorgung transportiert und eingesetzt werden könnte.

Regens Wagner Hohenwart ist mit einer Hausanschlussstelle beteiligt. Das Zentrum stellt darüber hinaus für das Projekt eine 2.200 qm große Fläche zur Verfügung, auf der die Einspeisestation für den Wasserstoff aufgebaut wird.

Am 14.09.2023 fand die Inbetriebnahme der Wasserstoffeinspeisung für das Projekt H2Direkt mit dem Bayerischen Staatsminister für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie, Hubert Aiwanger MdL und dem Vorstandsvorwitzenden des Deutschen Vereins des Gas- und Wasserfaches (DVGW), prof. Dr. Gerald Linke in Hohenwart statt. 

Hier geht es zum Pressebericht >>

Projekte des Monats September 2023:

Bäume pflanzen bei dem integrativen Kindergarten bei Regens Wagner Dillingen und
Nachhaltigkeit im Unterricht bei Regens Wagner Rottenbuch 

KINDER AN DIE MACHT - Für Nachhaltigkeit ist es nie zu früh!

In Zusammenarbeit mit dem Forstamt wurden im Rahmen einer Eltern-Kind-Aktion von dem Integrativen Kindergarten bei Regens Wagner Dillingen Bäume gepflanzt. Ein wirklich schöner Beitrag für den Umweltschutz.

Auch bei unseren Schulen – in der Fachakademie für Sozialpädagogik und in der Berufsfachschule für Kinderpflege von Regens Wagner Rottenbuch – ist Nachhaltigkeit mittlerweile in allen Bereichen ein wichtiges Thema. Gerade wenn wir mit Kindern arbeiten, wird uns bewusst, wie wichtig es ist, unsere Erde zu schützen und sie auch weiterhin lebenswert für sie zu erhalten. Mülltrennung- und vermeidung sind hier ein guter Anfang. Der Blick in den gelben Sack kann sehr aufschlussreich sein. Sind wirklich so viele Plastikverpackungen notwendig? Ist es nicht auch möglich, die Brotzeit oder das Frühstück in eine Mehrwegdose zu verpacken? Und muss das Getränk in einem Tetrapack sein? Selbst hier gibt es schon Möglichkeiten zu einer plastikfreien Verpackung.

Hier geht es zu unseren Schulen bei Regens Wagner Rottenbuch >>

Projekt des Monats August 2023:

Nachhaltiger Kaffee-Genuss in den Holnsteiner Werkstätten

WE CAN LIVE FOREVER! Zu schade für die Tonne

Die Holnsteiner Werkstätten beziehen ihren Kaffee regional bei einer Firma, die alle Kaffeesorten ohne Zwischenhändler direkt von den Kaffeebauern kauft.

Neben dem Geschmack und dem fairen Handel waren für die Auswahl des Zulieferers vor allem das umweltfreundliche und nachhaltige Konzept der Belieferung ausschlaggebend:
Der Kaffee wird in Pfandeimern geliefert, die nach Gebrauch wieder neu befüllt werden. So entsteht kein
Verpackungsmüll.

Weitere Informationen zum Projekt auf den Internetseiten von Regens Wagner Holnstein »

Projekt des Monats Juli 2023:

Zwei Wasserkraftwerke zur Energiegewinnung bei Regens Wagner Holzhausen

HERE COMES THE SUN! Erneuerbare Energien? Ja bitte!

„Ökologie“ und „Nachhaltigkeit“ sind auch wichtige Themen bei Regens Wagner Holzhausen. Sie betreiben zwei Wasserkraftwerke zur Energiegewinnung und haben das Dach des Milchviehstalls mit Photovoltaik ausgestattet. Die Gebäude werden seit Jahren nach und nach energetisch saniert.

Im Herbst 2009 hat Regens Wagner Holzhausen auch eine Hackschnitzelheizung in Betrieb genommen. Sie versorgt mittlerweile fast alle Gebäude mit Wärme aus regenerativer Energie. Damit verringern diese den jährlichen Kohlendioxid-Ausstoß um 200 Tonnen gegenüber der Ölheizung.

Hier weiterlesen >>

 

Projekt des Monats Juni 2023:

Die Herstellung von Insektenhotels in der WfbM bei Regens Wagner Dillingen

LET IT BEE! All-inclusive im Insektenhotel

In der WfbM Dillingen stellen Menschen mit Behinderung mit viel Liebe zum Detail Insektenhotels zum Verkauf über unsere Werkstattläden her. Auch ein eigenes übergroßes Insektenhotel wurde vor der Werkstätte aufgestellt und davor Lavendel als Nahrung für die Bienen gepflanzt.

Insektenhotels, Vogelhäuser, Futterschalen und allerhand Handwerk finden Sie in dem gemütlichen Werkstattladen Potpourri. Direkt im Gebäude der Werkstätten am Georg-Schmid-Ring 15 finden Sie auch ein passendes Geschenk - 100 Prozent Handarbeit!

Weitere Informationen zum Werkstattladen Potpourri >>

 

Projekt des Monats Mai 2023:

Mobiler Hühnerstall auf dem Müßighof bei Regens Wagner Absberg

Born to be wild - So bunt und vielfältig wie das echte Leben

Bei Regens Wagner Absberg finden freilaufende Hühner sicheren Unterschlupf in einem „Chicken-Camper“ mit ausreichend Platz. Studierende der Fachrichtung Tierhaltung und ökologischer Landbau haben den „Chicken-Camper“ konstruiert und gebaut. Der mit Solartechnik ausgestattete Hühnerstall wurde von dem Direktor der landwirtschaftlichen Lehranstalten in Triesdorf, Otto Körner, und dem Dekan Prof. Dr. Wilhelm Pflanz im Februar 2022 übergeben. Menschen mit Behinderung versorgen die Hühner und freuen sich über die frischen Eier.

Weitere Informationen zum Müßighof finden Sie hier >>

 

Projekt des Monats April 2023:

Regens Wagner Zell ist EMASplus zertifiziert

BRAIN-STORMING! - Nachhaltigkeit beginnt im Kopf

Seit 2004 ist Reges Wagner Zell nach EMAS und seit 2007 nach EMASplus zertifiziert, d.h. das Zentrum erfüllt auch die ökonomischen und sozialen Prüfkriterien. Unterschiedliche Teams und Arbeitskreise sorgen dafür, dass nachhaltiges und soziales Leben und Handeln in allen Bereichen umgesetzt wird. Der Arbeitskreis „Umwelt-Pädagogik“ organisiert z. B. Ausstellungen und Mitmach-Aktionen für Klientinnen und Klienten sowie Mitarbeitende zu Themen wie „Strom sparen“ und „Abfall vermeiden“.
Weitere Informationen finden Sie hier >>

EMAS (Eco Management and Audit Scheme) ist ein europäisches Umweltmanagementsystem, ein Gütesiegel der Europäischen Union. EMAS geprüfte Organisationen leisten einen wirksamen Beitrag zum Umweltschutz, sparen Kosten ein und zeigen gesellschaftliche Verantwortung.

 

Projekt des Monats März 2023:

Hof-Flohmart bei Regens Wagner München

WE CAN LIVE FOREVER - Zu schade für die Tonne

Regens Wagner München öffnet seine Tore beim Hof-Flohmarkt für die Nachbarschaft: Menschen mit Behinderung bieten im Garten gebrauchte,  schöne und nützliche Dinge an, damit diese wiederverwendet und nicht weggeschmissen werden. Der Hof-Flohmarkt ist dabei eine Gelegenheit, die Nachbarschaft besser kennenzulernen und sich Zeit fürs Plaudern zu nehmen.

 

Projekt des Monats Februar 2023: 

Mit E-Fahrzeugen in Memmingen unterwegs

KEEP ON RUNNING! 
Umweltfreundlich kommt man weiter

Umweltbewusst und geräuschlos - die Mitarbeitenden des Ambulant Begleiteten Wohnens, des Ambulanten Pflegdienstes, des Familienunterstützenden Dienstesder der Offenen Hilfen Memmingen von Regens Wagner Lautrach sind mit zwei Elektro-Fahrzeugen in Memmingen unterwegs. Sie eignen sich vor allem für die vielen kurzen Strecken in der Stadt. Dies spart nicht nur fossile, endliche Brennstoffe, sondern wirkt sich zudem sehr positiv in der Co²-Unternehmensbilanz aus! 

„Wir besuchen unsere Klientinnen und Klienten in der Regel zu Hause, erledigen aber auch Behördengänge gemeinsam mit den Klientinnen und Klienten oder begleiten zu Arztterminen,“ sagt Gertrud Bliemert-Prestele, Leitung der Regens Wagner Offenen Hilfen in Memmingen. „Ein Parkplatz ist mit dem Zweisitzer oder dem kurzen VW Up auch schnell gefunden.“ Eine eigene Ladestation befindet sich ebenfalls auf dem Gelände der Offenen Hilfen in der Kempter Straße.